• Bild1a.jpg
  • Bild1b.jpg
  • Bild1c.jpg
  • Bild2a.jpg
  • Bild3a.jpg
  • Bild4a.jpg
  • Bild5a.jpg

Forschergruppe geht in die Verlängerung!

Die DFG hat die bisherige Arbeit der Forschergruppe „Sakralität und Sakralisierung in Mittelalter und Früher Neuzeit. Interkulturelle Perspektiven in Europa und Asien“ positiv evaluiert und eine Fortsetzung der Arbeit für weitere 3 Jahre bewilligt.

Seit 1.04.2011 gehen die beteiligten Wissenschaftler interdisziplinär der Frage nach, wie sich der Umgang mit Heiligem und Heiligenkulten zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Kulturen gestaltet hat. Ende März 2014 (bzw. im Sommer 2014 für einzelne Teilprojekte) läuft die erste dreijährige Förderperiode ab. Zum 01.04.2014 startet die leicht veränderte Forschergruppe in die zweite Förderperiode.



 Folgende Fächer sind vertreten:


  • Mittelalterliche Geschichte, Prof. Dr. Herbers
    Heiligkeit an den Grenzen der lateinischen Christenheit


  • Kunstgeschichte, Prof. Dr. Stein-Kecks
    ‘Heiligkeit ist die Zierde Deines Hauses‘. Diskurse über die ‚Zierde des Hauses Gottes‘ im Kontext der monastischen Heiligung des Lebens


  • Indologie, Prof. Dr. Steiner/Prof. Dr. Brückner, Würzburg
    Diskurse und Konzepte von Sakralität und Sakralisierung im hinduistischen Großreich von Vijayanagara und in portugiesisch Goa (14.-18. Jh.)


  • Sinologie, Prof. Dr. Lackner
    Sakralisierung einer Gottheit im Spannungsfeld von Volksreligion und offiziellem Kult. Das Beispiel Jinlong Si Da-wang


  • Religions- und Missionswissenschaft, Prof. Dr. Nehring
    Heilige Dinge. Untersuchungen zu Geschichte, Theorie und Transformation ausgezeichneter Objekte